Augenlidstraffungen zur Entfernung von Tränensäcken und Schlupflidern (Blepharoplastik)

Wer schöne Augen hat, wird meistens auch von anderen als schön empfunden. Je lebendiger und wacher die Augen wirken, desto vitaler und aufgeschlossener wirkt auch der Mensch. Doch mit der Zeit verändert sich das Aussehen unserer Augen. Unser Lebensstil, Stress und Umwelteinflüsse prägen unser Gesicht – und natürlich auch die empfindliche Augenpartie. Schlupflider und Tränensäcke lassen uns müde und erschöpft wirken, auch wenn wir es gar nicht sind. Tiefstehende Augenbrauen oder dunkle Augenringe lassen die Augen klein und dunkel erscheinen. Zusätzlich kann es durch die Erschlaffung des Gewebes im Bereich des Oberlides im Extremfall zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes kommen.

Die Lidkorrektur wird von vielen Schönheitschirurgen deshalb als risikoarme Einstiegsoperation empfohlen. Sie lässt Menschen, selbst bei einem Eingriff im höheren Alter jugendlicher erscheinen. Die Augen strahlen wieder, wirken frischer, offener und ausdrucksstärker. Und der Verjüngungseffekt hält sehr lange, manchmal lebenslang an.

Eine Lidkorrektur kann auf Wunsch am Ober- und Unterlid gemeinsam vorgenommen werden. Tränensäcke werden zusätzlich durch Entfernen des verursachenden Fettes bzw. durch Verlagern in eventuell bestehende Augenringe korrigiert. Was dabei nicht erreicht werden kann, ist eine Glättung von Krähenfüßen rund ums Auge. Hierfür empfiehlt sich eine Laserbehandlung, die mit der Lidstraffung kombiniert werden kann.

Wissenswertes zur Lidstraffung

Oberlidkorrektur wegen Schlupflidern oder Altersspuren